Psychisch krank: nothing to worry about?

Hätte ich das Leben und den Alltag meiner psychisch kranken Mutter in Bildern festhalten, wäre dies ziemlich verstörend. Mir reichen die Bilder in meiner Erinnerung völlig. Es gibt aber Menschen, die machen genau das. Melissa Spitz, Fotografin, 27 Jahre alt, ist eine davon. Auf der Website und dem Instagram Account „nothing_to_worry_about“ von Melissa findet man Bilder ihrer […]

Weiterlesen

Verzeihen oder Vergeben: Wo liegt der Unterschied?

Gerne möchte ich euch wieder einmal mit dem Thema „Versöhnung“ respektive „Vergebung“ konfrontieren. Mir ist nämlich aufgefallen, dass die Bedeutung dieses Wortes oft nicht richtig verstanden wird. Ein anderes Wort in diesem Kontext ist „Verzeihen“. „Ich verzeihe dir“ sollte man dann sagen, wenn man bereit ist, neu anzufangen und das Geschehene ruhen zu lassen. Man […]

Weiterlesen

Unwissenheit: Was ich nicht weiss, macht mich nicht heiss

„Was ich nicht weiss, macht mich nicht heiss“ – diese bekannte Redensart will damit sagen, dass Unwissenheit auch ein Segen sein kann. Aber ist dem wirklich so? Es gibt Ereignisse, die ein grosser Teil der Menschheit nicht wissen will. Zum Beispiel das eigene Sterbedatum. Oder das Sterbedatum von den Menschen, die wir lieben. Das zu […]

Weiterlesen

Zusammenleben: gesagt ist nicht gehört und wie man das ändern kann

Es gibt im Leben eines jeden Menschen Situationen, die „zum aus der Haut fahren“ sind. Wo Menschen leben, arbeiten und wohnen, prallen oft Welten aufeinander. Kleinere und grössere Planeten befinden sich auf Kollisionskurs – ein Zusammenstoss ist jedoch nicht zwingend notwendig. Vielleicht bist du die Ausnahme, welche die Regel bestätigt, wer weiss? Falls nicht, solltest […]

Weiterlesen

Entscheidungen: welche Rolle spielt dabei die Tageszeit?

Es gibt Menschen, denen fällt es schwer, Entscheidungen zu treffen. Vielleicht täten sie gut daran, diese nicht abends zu fällen. „Der frühe Vogel fängt den Wurm“, besagt ein Sprichwort. Als Gegenargument könnte man jetzt anbringen, dass der frühe Vogel eben nur den frühen Wurm fängt. Aber immerhin – er fängt zumindest einen, und das ist alleweil […]

Weiterlesen

Chaos: Warum Unordnung auch ihre guten Seiten hat

Liebe Ordnungsfanatiker, leider habe ich schlechte Nachrichten. Eine Studie der Psychologin Kathleen Vohs von der University of Minnesota hat nämlich zutage gebracht, dass Menschen, die in einem Raum arbeiten, in dem Bücher und Papiere willkürlich verstreut waren, kreativer und Neuem gegenüber aufgeschlossener sind als Menschen, die in einem aufgeräumten Raum arbeiten. Unter dem Aspekt des […]

Weiterlesen

Meine Mutter, ich und die Frage der Schuld

Ich neige dazu, in allem Negativen, das mir im Leben widerfahren ist oder noch widerfahren wird, das Gute zu suchen. Oder, falls dies einmal nicht gelingt, zumindest nach dem Sinn dahinter. Ob man’s glaubt oder nicht – eines von Beidem hat bislang immer funktioniert. Dieses Umdeuten ist eine hilfreiche Technik, um den Blick auf ein Ereignis in eine […]

Weiterlesen

Mein Vater, der liebe Gott und ich – Teil 2

Als ich endlich den Mut fand, ehrlich zu sein und zu meinem Handeln zu stehen, war die Reaktion meines Vaters zu meinem Erstaunen gar nicht so heftig, wie ich erwartet hätte. Von diesem Augenblick an wurde ich allerdings verstärkt in seine Gebete einbezogen, schliesslich wollte er seine Tochter, so gut es eben ging, vor dem Fegefeuer […]

Weiterlesen

Paarbeziehung – zwischen Nähe und Distanz

In Paarbeziehungen ist es ganz oft ein Thema – Nähe und Distanz. Das richtige Mass zu finden, ist für Liebespaare häufig eine grosse Herausforderung und sorgt in vielen Fällen sogar für einen Konflikt, dessen Ende leider erst dann in Sicht ist, wenn auch die Beziehung geendet hat. Viele Paare müssen, um das richtige Mass an […]

Weiterlesen

Mein Vater, der liebe Gott und ich – Teil 1

Mein Vater wäre am heutigen Tag mit Sicherheit sehr stolz auf mich. „Wäre“ benutze ich deshalb, weil er leider nicht mehr unter uns weilt, was mich immer noch mit grosser Trauer erfüllt, wenn mir diese Tatsache unverhofft und unvorbereitet ins Bewusstsein rückt. Im heutigen Mamablog des „Tages Anzeigers“ wurde ein Beitrag mit dem provokativen Titel „Taufe? Nein danke!“ […]

Weiterlesen