Mein Vater, der liebe Gott und ich – Teil 2

Als ich endlich den Mut fand, ehrlich zu sein und zu meinem Handeln zu stehen, war die Reaktion meines Vaters zu meinem Erstaunen gar nicht so heftig, wie ich erwartet hätte. Von diesem Augenblick an wurde ich allerdings verstärkt in seine Gebete einbezogen, schliesslich wollte er seine Tochter, so gut es eben ging, vor dem Fegefeuer […]

Weiterlesen

Mein Vater, der liebe Gott und ich – Teil 1

Mein Vater wäre am heutigen Tag mit Sicherheit sehr stolz auf mich. „Wäre“ benutze ich deshalb, weil er leider nicht mehr unter uns weilt, was mich immer noch mit grosser Trauer erfüllt, wenn mir diese Tatsache unverhofft und unvorbereitet ins Bewusstsein rückt. Im heutigen Mamablog des „Tages Anzeigers“ wurde ein Beitrag mit dem provokativen Titel „Taufe? Nein danke!“ […]

Weiterlesen

Brief an meinen Vater

Vor einem Jahr habe ich darüber geschrieben, warum ich blogge. Eine Satz ist mir dort beim Lesen besonders ins Auge gestochen: „Ich schreibe NICHT, um mich zu therapieren. Wenn ich mich einem Thema zuwende, dann geschieht das darum, weil ich es für mich bereits geklärt habe.“ Generell stimmt das und doch muss ich diese Aussage […]

Weiterlesen

Was bleibt?

Gestern war ich am Grab meines Vaters. Ich gehe nicht jede Woche hin, obwohl ich mir das anfangs vorgenommen hatte. Ich habe aber festgestellt, dass ein Grabbesuch keine Frage der Routine ist. Deshalb besuche ich das Grab meines Vaters dann, wenn ich spüre, dass es mir gut tut. Es ist bisschen so, wie bei einem […]

Weiterlesen

Vom Leben und Leiden meines Vaters – Teil 3

1966 lernte mein Vater meine Mutter kennen. Im Jahre 1969 haben sie geheiratet. Jahrelang glaubte ich, dass die Beiden sich nur wegen ihrer Schwierigkeiten zusammen taten. Eine Art Zweckgemeinschaft im Sinne von „geteiltes Leid ist halbes Leid“. So war es aber nicht. Eher das Gegenteil war der Fall – statt halbes Leid wurde das Leid verdoppelt.  Zumindest […]

Weiterlesen

Vom Leben und Leiden meines Vaters – Teil 2

Wie ging es nach dem Selbstmord meines Grossvaters weiter? Mein Vater war kein unbeschwertes und fröhliches Kind. Er war still und in sich gekehrt. Ein Einzelgänger, dem es schwer fiel, mit Anderen Freundschaften zu knüpfen. Sich auf andere Menschen einlassen, konnte er nur mit grosser Anstrengung und innerer Überwindung.  Nach der Ausbildung zur Sekretärin hat meine Grossmutter schnell […]

Weiterlesen

Vom Leben und Leiden meines Vaters – Teil 1

Über das Schicksal meiner Mutter habe ich schon so einiges geschrieben. Es ist deshalb an der Zeit, auch einmal über meinen Vater zu berichten. Doch wo fange ich an? Mein Vater ist kein Mann der grossen Worte. Gefühle zu zeigen, fällt ihm schwer. Sehr schwer sogar. Der Vater meines Vaters hat sich 1940 das Leben […]

Weiterlesen