Die Kraft der kleinen Glücksmomente

Als mein Vater starb, war ich sehr traurig. Doch während der dunklen Stunden gab es immer wieder Momente der Freude und des Glücks. Augenblicke, in denen es mir gut ging. In den ersten zwei Monaten nach dem Tod meines Vaters waren sie zwar nicht sehr häufig und eher bescheiden, aber sie waren da. Doch in solchen […]

Weiterlesen

Meine Mutter – psychisches Leiden ohne Grenzen

Es ist soweit. Was sich seit drei Jahren schleichend angekündigt hat, ist seit gestern eine Tatsache. Meine Mutter kann nicht länger im Altersheim wohnen bleiben und wird auf die gerontopsychiatrische Abteilung eines Pflegeheims verlegt – für immer. Damit ist unweigerlich auch die Trennung von meinem Vater verbunden. Etwas, das ich mir immer für die beiden gewünscht […]

Weiterlesen

Vom Leben und Leiden meines Vaters – Teil 3

1966 lernte mein Vater meine Mutter kennen. Im Jahre 1969 haben sie geheiratet. Jahrelang glaubte ich, dass die Beiden sich nur wegen ihrer Schwierigkeiten zusammen taten. Eine Art Zweckgemeinschaft im Sinne von „geteiltes Leid ist halbes Leid“. So war es aber nicht. Eher das Gegenteil war der Fall – statt halbes Leid wurde das Leid verdoppelt.  Zumindest […]

Weiterlesen

Vom Leben und Leiden meines Vaters – Teil 1

Über das Schicksal meiner Mutter habe ich schon so einiges geschrieben. Es ist deshalb an der Zeit, auch einmal über meinen Vater zu berichten. Doch wo fange ich an? Mein Vater ist kein Mann der grossen Worte. Gefühle zu zeigen, fällt ihm schwer. Sehr schwer sogar. Der Vater meines Vaters hat sich 1940 das Leben […]

Weiterlesen

Vom Leben und Leiden meiner Mutter

Meine Mutter wurde am 27. Mai 1939 im kleinen Örtchen namens Fischenthal im Zürcher Oberland als uneheliches Kind geboren. Die Mutter meiner Mutter, meine Grossmutter, hatte in dem kleinen Dorf keinen guten Ruf. Sie war ein sogenanntes „Beeri“, ein leichtes Mädchen, hiess es. Gehe mit jedem daher gelaufenen „Halodri“ ins Bett. Ein uneheliches Kind in […]

Weiterlesen