Berufsjugendlich oder warum dürfen Frauen nicht in sexy Kleidung altern?

Vor vier Tagen haben bei mir sämtliche Alarmglocken geklingelt. Und zwar so laut, dass ich beinahe einen Ohrenschaden erlitten hätte.

Ich habe mir soeben mein Frühstück angezündet, als ich über folgende Headline des Tages Anzeiger Blogs stolperte: Wie viel Haut darf eine 69-Jährige zeigen?

Der Artikel von Silvia Aeschbach über Susan Sarandons offenherziges Outfit bei den Screen Actors Gild Awards in Los Angeles ist jedoch sehr wohlwollend verfasst und mein erhitztes Gemüt konnte sich rasch abkühlen. Das Thema hat mich trotzdem nicht in Ruhe gelassen…

Ein schwarzer BH als Stein des Anstosses….So, so. Susan Sarandon trug nämlich einen solchen unter ihrem doppelreihigen, weissen Blazer. Für diesen gewagten Auftritt hagelte es gleich eine Menge derber Kritik. Schliesslich ist die gute Frau 69 Jahre alt, und so etwas gehört sich dann nicht mehr?!

Auch die Schauspielerin Carrie Fisher aka Prinzessin Leia musste nach dem Start des Erfolgsstreifens „The Force Awakens“ so einiges an Hass-Tiraden einstecken. So hiess es beispielsweise, sie sei, im Gegensatz zu ihren männlichen Kollegen, schlecht gealtert.

„Schlecht gealtert“, wenn ich das schon höre… Und warum soll man sich ab einem gewissen Alter nicht mehr sexy kleiden dürfen?

Frauen verwelken mit den Jahren, Männer werden interessant…

Stimmt das wirklich? Oder ist das bloss dummes Geschwätz?

Wenn einem etwas nicht gefällt, dann kann man doch einfach wegschauen. Aber nein, es gibt Menschen, die setzen sich an den Computer und verfassen Tweets und Posts mit beleidigendem und diskriminierendem Inhalt. Sie finden „es“ daneben, peinlich, nicht altersgerecht. Ihrer Empörung machen sie lautstark Luft, ohne Rücksicht darauf zu nehmen, dass dabei Menschen verletzt werden.

WARUM? Muss man ab 60 Jahren Perlenohrringe tragen und den Rollator schon mal probehalber vor sich her schieben?

Oder wie Nena es in ihrem Song „Berufsjugendlich“ so wunderbar in Worte fasst:

„Ihr könnt mich mal gerne haben

Muss ich jetzt Ohrringe aus Perlen tragen

Muss ich jetzt für euch auf’m Krückstock gehen

Darf ich nie wieder einen Witz erzählen

Darf ich nie wieder in die Disco gehen

Bin ich zu gut drauf, hä? Ist das ein Problem

Bin ich nich alt geworden

Bin ich nich jung geblieben“

Ich finde die beiden Schauspielerinnen sehen ihrem Alter entsprechend sehr sehr gut aus. Nena übrigens auch. Von wegen schlecht gealtert.

Und doch ertappe ich mich gerade dabei, „ihrem Alter entsprechend“ zu schreiben. Ich korrigiere mich: Die drei Frauen sehen sehr sehr gut aus. Alle drei sind attraktiv. Punkt. Ende. Keine weiteren Kommentare.

Allerdings kann ich nicht mit Sicherheit ausschliessen, ob ich das Erscheinungsbild der beiden Frauen vor zwanzig Jahren auf dieselbe Art und Weise wahrgenommen hätte.

Vielleicht ist es einfach eine Frage der Perspektive?

Als 20-Jährige fand ich Frauen in meinem heutigen Alter, ich bin 43, alt. Noch nicht uralt, aber doch schon ziemlich alt. Vor gut zwei Jahren sagte mein Vater (81) zu mir, dass ich jetzt in einem Alter sei, wo ich seiner Meinung nach keine zerrissenen Jeans mehr tragen könne. Ich war total empört ob seiner Aussage. Und doch spiegelt sie vermutlich genau das Bild, das viele in sich tragen. Doch ab wann ist der Zeitpunkt gekommen, in biedere Kleidung zu schlüpfen und nie mehr Partys zu feiern?

„Gaht’s eigentli no?“ Dafür bin ich noch lange nicht zu alt!!! Ich benutze selten Ausrufezeichen, aber hier erachte ich es als zwingend notwendig. Sogar doppelt und dreifach.

Und doch habe ich mich gerade vor einer Woche dabei ertappt, dass ich mich bei der Wahl meines Outfits gefragt habe, ob ich in meinem Alter die Jeans hochkrempeln soll oder nicht. Oder ob das vielleicht lächerlich aussieht? Ich habe mich dafür entschieden. Ist mir fast egal, ob’s die Leute mögen. Das ist vermutlich auch der Grund, weshalb ich mich über solche Kommentare so massiv ärgere. Gefeiert habe ich übrigens bis morgens um sieben Uhr.

Im Gegensatz zu uns Frauen dürfen Männer in der heutigen Gesellschaft sehr wohl altern. Und das mit Bauchansatz, fettigen Haaren, Glatze oder Falten. Im Massanzug oder Schlabber-T-Shirt. Das ist doch nicht fair, oder etwa doch?

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Männer keine Probleme haben, wenn sie älter werden. Auch bei ihnen spriessen Haare an sehr unerwünschten Stellen und wenn man beim Blick in den Spiegel nur noch Spiegeleier sieht, dann ist das bestimmt alles andere als lustig und auch nicht so einfach zu verkraften.

Und doch ist es so, dass Männer es leichter haben. Vielleicht nicht für sich selbst, aber in der Wahrnehmung der Gesellschaft. Für die weibliche Schönheit gibt es leider nur eine einzige Norm: Frauen müssen jung, attraktiv und sexy sein. Eine Norm, die spätestens ab vierzig nicht mehr so einfach zu erfüllen ist. Das liegt in der Natur der Sache.

Tendenziell zeigen gewisse Körperregionen vermehrt Richtung Süden

Hinzu kommt, dass Frauen nach der Menopause keine Kinder mehr bekommen können. Die Natur hat es jedoch so eingerichtet, dass Männer auch noch in hohem Alter, sieht man mal von denjenigen mit Potenz-Problemen ab, ihren Samen weiterhin fleissig verteilen können, dürfen und wollen. Frauen werden ab einem gewissen Alter von der Gesellschaft zu asexuellen Wesen degradiert.

Und jetzt kommt die gute Susan und zeigt der ganzen Welt: Schaut her, Leute, auch mit 69 Jahren kann man noch sexy sein. Zwar nicht mehr so knackig wie eine Frau, die vierzig Jahre jünger ist. Sexappeal hat nichts mit dem Alter zu tun. Das sollte auch für Frauen gelten.

Fakt ist doch: wir altern ALLE. Egal, ob Männlein oder Weiblein. Die Frage sollte nicht lauten, wie gut oder wie schlecht. Wenn diese Frage schon so gestellt wird, sollte sich das gut oder schlecht auf die Lebenseinstellung eines Menschen beziehen und nicht nach seinem Äusseren richten. Und die Wahl der Kleider sollte dabei erst Recht keine Rolle spielen.

Und ich hoffe, dass sich Susan Sarandon und alle anderen Frauen, die keine Lust drauf haben, ab einem gewissen Alter im erotischen-Tarnkappen-Abgrund zu versinken, weiterhin das anziehen werden, was ihnen gefällt und worauf sie Bock haben.

Ich frage euch, liebe LeserInnen: wie seht ihr das so? Darf sich eine Frau ab einem gewissen Alter noch sexy kleiden? Oder ist das in euren Augen einfach nur peinlich?

Quelle: http://www.songtexte.com/songtext/nena/berufsjugendlich-6b72a2ee.html

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verfasst von

Ich stehe mitten im Leben und schreibe darüber. Über das Leben mit all seinen Facetten. Mal bunt, mal düster, mal witzig, mal ernst. So, wie das Leben eben ist. Immer in Bewegung. Sowohl privat (Mutter von drei Kindern 9, 10 & 12 Jahre alt) als auch beruflich interessiere ich mich für Psychologie - ich bin diplomierte Einzel-, Paar- und Familienberaterin. Schreiben ist nicht einfach ein Hobby - es ist Leidenschaft.

21 Kommentare zu „Berufsjugendlich oder warum dürfen Frauen nicht in sexy Kleidung altern?

  1. Was ist schon Alter…also man ist immer so alt wie man sich fühlt, oder? Ich bin auch schon 48 Jahre und ich ziehe das an was mir gefällt. Ich habe auch schon so blöde Sprüche zu hören bekommen, wie “ du kannst doch nicht mehr Jeansminiröcke tragen und Wacken T-Shirts…, das blödeste war mal der Spruch; „in dem alter trägt man doch keinen Pferdeschwanz mehr…“ Ich kann über solche Leute nur lachen. Und ob ich mich sexy anziehe oder nicht ist immer noch meine Sache, wenn ich die passende Ausstrahlung habe, ist es egal wie alt ich bin!

    Gefällt 2 Personen

  2. Toller Beitrag von einer Anfang 40jährigen. Ich bin ja nun in dem Alter, das so kritisch beäugt wird. Darf man sich sexy kleiden? Aufällig, bunt, ein wenig verrückt? Wer sich ein Leben lang so gekleidet hat, der wird auch im Alter nicht damit aufhören, nur weil es die anderen so wollen. Wer aber AUFGRUND des Alters meint, sich nun plötzlich besonderes auffällig und sexy kleiden zu müssen, der macht sich lächerlich – das gilt für Männlein und für Weiblein gleichermaßen. Manches passt einfach nicht mehr, das sollte jungen Frauen vorbehalten sein. Genauso sehen manche Jeans an „alten Männern“ einfach furchtbar aus, wenn sie eigentlich nur jungen Männern stehen. Aber ich bin tolerant geworden – wer will, der soll – auch sich lächerlich machen, wenn er/sie sich jung dabei fühlt. Liebe Grüße ☼Sigrid☼

    Gefällt 2 Personen

  3. Oh, das man ab einem gewissen Alter zu alt sein soll um bestimmte Sachen zu tragen, bekomme ich bereits jetzt zu hören – und dabei bin ich noch nicht mal ganz 25 Jahre alt (!!!). Gut ich muss dazu sagen, das ich mich stark für japanische Mode interessiere und darum gerne Kleider trage die eindeutig der Lolita Mode zu zu ordnen sind – und diese Moderichtung orientiert sich überwiegend an den Kleidern aus Rokoko Zeiten und mixt diese quasi mit modernen, niedlichen und eleganten Elementen.

    Und genau das führt dazu, das ich es öfteren zu hören bekomme ich solle mich „meinem Alter entsprechend“ kleiden, was mich häufig ein wenig aufregt. Denn nur weil ich mich nicht wie alle anderen in meinem Alter kleide, heißt es doch noch lange nicht, das ich mich nicht altersgemäß anziehe.

    Gefällt 1 Person

  4. Ich würde ja auch manchen Herrn fortgeschrittenen Alters gern unter einem Kaftan verbergen, aber gut. Schwieriges Thema, da geht es um Anstand, ästhetische Wahrnehmung, Körpergefühl und noch einiges mehr. Kleidung ist nunmal keine reine Privatangelegenheit: Man wird gesehen. Es gibt also durchaus Grenzen dessen, was man akzeptieren sollte, unabhängig vom Aussehen. Ich fände nackte Menschen im Supermarkt komisch, egal ob gutaussehend oder nicht.
    Die gesellschaftlichen Spielregeln erlauben freizügige Kleidung, also hat jeder das Recht, sich freizügig zu kleiden, wenn es ihm oder ihr gefällt. Die Diskriminierung setzt da ein, wo willkürlich weitere Merkmale der Statthaftigkeit herangezogen werden. Es sollte gelten: Alle dürfen oder keiner darf. Und ich denke nicht, dass wir in einer Welt leben wollen, in der Männer und Frauen jeden Alters eingewickelt in Omas alte Küchenvorhänge rumlaufen. Von daher: Leben und leben lassen.

    Gefällt 2 Personen

  5. Sexy ist was gefällt und zwar dem Träger – nicht dem Gucker. Jeder hat einen anderen Geschmack und jeder empfindet etwas anderes als altersangemessen. Wie sooft im Leben, kann das nur jeder für sich entscheiden und dann mit voller Wucht dazu stehen.

    Mit sonnigen Grüßen
    Jana

    Gefällt 2 Personen

  6. Die Kommentare lese ich mir mal nicht durch, um frei in meinen Äußerungen zu sein.
    Ich finde, jeder soll sich so kleiden, wie er das möchte.

    Für mein persönliches ästhetisches Empfinden mag ich Frauen, die hervorheben, was besonders schön ist und mit KLASSE „verdecken“, was vielleicht nicht ganz so hübsch ist – obwohl das auch subjektiv ist.

    Ich bin 49 Jahre alt und ich trage schon Perlenohrringe …. Warum? Weil ich so dunkel bin und die einfach t0ll an mir aussehen. Na und? 😉
    Ich bin für freie Kleidung zu kräftig geworden und finde alle Frauen toll, die zu ihren Pfunden stehen – natürlich alles etwas dezent.

    Und ICH mag Frauen, die mit KLASSE und ausgesuchtem Geschmack der Welt zeigen: Ich bin schlank und attraktiv – auch diese, ja.
    Da ist es, das Wort „dezent“. Wir leben nicht unter Promis – Susan darf das, logisch! Wir nicht? Naja, wir leben einfach anders, finde ich.

    Wer sich über sowas aufregt, der ist nur neidisch. Ich kenne keinen Neid, wenn ich auch lieber wieder schlanker wäre. Frauen, die sich mit Stil präsentieren, egal in welcher Gewichtsklasse: Nur zu und das ganz egal, welchen Alters.

    Hoffentlich war das jetzt nicht zu chaotisch.

    Herzliche Grüße an Dich, liebe Franziska,

    Sylvia

    Gefällt 3 Personen

  7. Also bei Susan Sarandons Outfit habe ich höchstens diese Kritik: Sie sollte offensichtlich verstorbene Persönlichkeiten an diesem Anlass mit einer Rede würdigen, und ob da ein BH unter einem offenen Blazer das passende Styling war, wage ich zu bezweifeln. Woanders wärs kein Problem gewesen. Denken wir doch an Angie Merkels tolles, sehr offenherziges Decolleté bei einem Opernbesuch.

    Gefällt 2 Personen

  8. Ich glaube, jeder der nicht Mainstream ist und gegen den Trend schwimmt, muss sich ab und zu solche Kommentare anhören. Das finde ich persönlich sehr sehr schade. Toll, dass du deinen ganz eigenen Stil gefunden hast und dich durch blöde Sprüche (hoffentlich) nicht verunsichern lässt. Go for it! Herzlich, Franziska

    Gefällt 2 Personen

  9. Danke, liebe Sigrid. Ich denke, das Wichtigste ist, dass der Träger sich wohlfühlt. Man sollte sich selbst treu bleiben, auch im Alter. Künstlich auf jugendlich machen ist sicher nicht die Lösung, das wirkt nicht authentisch, da gebe ich dir absolut Recht. herzlich, Franziska

    Gefällt 1 Person

  10. Ich glaube allerdings, dass der Druck „jung“ aussehen zu wollen oder zu müssen, oft zu peinlichen Fehlgriffen führt. Nur weil jemand noch Größe 36 tragen kann, muss nicht MODE gekauft werden, die für Teenager gemacht wurde. MEINE MEINUNG. DAZWISCHEN gibt es aber tausend Möglichkeiten für uns Frauen 60plus 😊

    Gefällt 1 Person

  11. Liebe Jana, es gibt aber auch das Sprichwort, dass Schönheit im Auge des Betrachters liegt…Vielleicht ist damit ja der Betrachter des eigenen Spiegelbilds gemeint…vermutlich aber nicht. Ich finde aber auch, dass es wichtiger ist, dass man sich selbst gefällt. Dann sollte die Frage nach dem Alter eigentlich zweitrangig sein. herzlich, Franziska

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s